Schussverhalten
Setztiefe
Beschichtung
Führungsteil &
Geschossform
Hülsen, Pulver &
Zündhütchen

Die Beschichtung ist ein Gleitlack, der eingebrannt wird und sehr abriebfest am Geschoss haftet. Um die Beschichtung möglichst nicht zu beschädigen, sollte der Hülsenmund sauber entgratet sein. Wenn Sie auf beschichtete Geschosse umstellen, sollten Sie beim Einschießen die ersten 2 - 3 Schuss nicht in die Wertung nehmen, da sich die Gleitpartikel erst in die Laufoberfläche einarbeiten müssen, um so eine gleichbleibende Geschoss-geschwindigkeit zu gewährleisten. Werden dann wieder unbeschichtete Geschosse verwendet, müssen Sie den Vorgang wiederholen, da sich der Lauf wieder blank schießt. Jagdlich gesehen machen die Trefferabweichungen nichts aus, da sich diese im Millimeterbereich abspielen. Laufreinigen auch mit der Messingbürste macht dagegen nichts aus. Ab und zu kann es passieren, daß sich das gesetzte Geschoss trotz guten Crimps in der Hülse drehen lässt, dies ist auf die gute Gleiteigenschaft der Beschichtung zurückzuführen und wirkt sich nicht auf die Präzision oder auf die Sicherheit aus. Ursache kann eine zu dünnwandige Hülse sein oder ein zu großer Hülsenhals-Innenkalibrierstift. Um Abhilfe zu schaffen, gibt es zwei Möglichkeiten:

  1. Einen zweiten Arbeitsgang mit der Kalibriermatritze ohne Innenkalibrierstift oder
  2. Schleifen Sie ihren Innenkalibrierstift 0.2 - 0.03 mm im Durchmesser kleiner.